NEWS

 

01/2019

Kundenbindung mit Werbeartikeln

Wer mit Werbeartikeln Kunden binden will, muss die zum jeweiligen Unternehmen passenden wählen. Das hat positive Strahlkraft auch auf potenzielle Neukunden. 

 

Viele Unternehmen verwenden Werbeartikel, um neue Kunden zu werben. Doch auch bei der Bestandskundenbindung können Werbegeschenke eine wichtige Rolle spielen. Um die gewünschte Wirkung zu erzielen, muss ein Werbeartikel aber bestimmte Kriterien erfüllen. Aus zwei Studien der Dima Marktforschung GmbH, die für den Gesamtverband der Werbeartikel-Wirtschaft e.V. (GWW) erstellt worden sind, lassen sich wesentliche Faktoren für den Einsatz für die Kundenbindung extrahieren.

Für Unternehmen wird es immer schwerer, Kunden zu binden. Die meisten Menschen entwickeln nicht mehr automatisch eine hohe Bindung an ein Unternehmen, nur weil sie ein paar Produkte gekauft haben. Vielmehr ist die Bereitschaft oft groß, bei einem vermeintlich guten Angebot sofort zu einem anderen Unternehmen zu wechseln. Die Kundenbindung mit Werbeartikeln kann deswegen ein wichtiger Faktor im Konkurrenzkampf sein.

Nach jeder Werbung eines Neukunden ist eine langfristige Kundenbindung das Ziel. Es ist sogar möglich, diese beiden Ziele miteinander zu verbinden, denn wie sich zeigt, kann die Kundenbindung dazu führen, dass Neukunden ganz ohne zusätzlichen Aufwand geworben werden. Nicht zuletzt weil ein Werbeetat nur einmal ausgegeben werden kann ist das ein sehr wichtiges Argument für Werbeartikel.

Jede Maßnahme zur Kundenbindung kostet Geld. Doch es ist ein Unterschied, ob ein Stammkunde einen Rabatt oder ein stilvolles Werbegeschenk bekommt. Ein Geschenk hat einen persönlicheren Charakter und wirkt deswegen emotional stärker bei gleichem finanziellem Einsatz. Bei der Kundenbindung zählen nämlich nicht alleine rationale Gründe.

 

Quelle: business-wissen.de

 

09/2018

Marketing: Wie Werbeartikel sinnvoll eingesetzt werden können

Die Festtage nahen – und mit ihnen auch eine Welle an Werbegeschenken, die zum Ende des Jahres immer wieder bei Kunden und Interessenten eingeht. Wie aber schafft man es, in der Masse (positiv) aufzufallen? Der folgende Artikel erläutert, wie Werbeartikel sinnvoll und zielgerichtet eingesetzt werden können und welche Kriterien es zu beachten gilt.

Auch wenn Werbeartikel oft belächelt werden, zählen sie dennoch zu den effektiveren Marketingtools. Das lässt sich vor allem darauf zurückführen, dass sie greifbar sind und im Alltag eine hohe Sichtbarkeit haben. Die Promotion-Artikel sind dementsprechend ein wesentlicher Bestandteil der Bereiche Marketing und Vertrieb und dienen vor allem dazu, Bestandskunden zu binden, Neukunden zu gewinnen, Dienstleistungen und Produkte bekanntzumachen und die gewünschte Aufmerksamkeit auf den eigenen Betrieb zu lenken. Damit diese Marketingstrategie aufgeht, ist es allerdings wichtig, die passenden Werbeartikel zum Einsatz zu bringen. Auch die graphische Gestaltung, die Bedruckung und die Darstellung des Unternehmenslogos sind von essentieller Bedeutung, denn von diesen Komponenten hängt letztendlich ab, in welcher Art und Weise die gewünschte Botschaft von den Kunden wahrgenommen wird und ob diese eine positive Einstellung zum werbenden Betrieb entwickeln Werbeartikel mit hoher Qualität und optimalem Nutzwert erzeugen bei Kunden oder solchen, die es künftig werden sollen, einen hohen Erinnerungswert an das Unternehmen. Oftmals ist dieser bei einem Kontakt sogar höher (78%) als bei einer Radio – oder Fernsehwerbebotschaft (32% bzw. 26%). Um das zu erreichen, müssen allerdings eine Reihe an Faktoren berücksichtigt werden. Die wichtigsten Kriterien in diesem Kontext sind:

  • eine sehr gute Qualität der Werbeartikel

  • ein optimaler Nutzwert und einfaches Handling

  • Funktionalität

  • ein hohes Maß an Originalität

  • ein prägnant aufgebrachter Werbeaufdruck

  • die Wahl eines Werbegeschenks mit Bezug zum Unternehmen

Beispiele für geeignete Werbegeschenke

Angebote für Werbeartikel sind zahlreich vorhanden – da ist es gar nicht so einfach, das richtige Präsent auszuwählen. Um aufzufallen, eignen sich in der Regel vor allem außergewöhnliche Werbeartikel mit einem hohen Wiedererkennungswert und einer individuellen Gestaltung wie zum Beispiel auf dieser Seite. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Werbeschirme

  • Designer-Werbeartikel

  • hochwertige Kalender und Füller

  • Uhren

  • Werbetaschen

 

Multiplier-Effekt und gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis

Werbeartikel für die Imagepflege sprechen vornehmlich die Sinne an. Stimmige Produkte erzeugen bei der passend ausgewählten Zielgruppe eine emotionale Wirkung und sind dementsprechend perfekte Imageträger im Sinne der Unternehmen. Kunden, die ein Werbegeschenk erhalten, das sie anspricht und ihnen nachhaltig in Erinnerung bleibt, können sich sogar als echte Multiplier erweisen. Oftmals empfehlen sie den Geber weiter, so dass weitere potentielle Neukunden gewonnen werden können. Ein zusätzlicher Vorteil von Werbeartikeln ist ihre vielseitige Einsetzbarkeit: Sie können unter anderem auf Messen, bei Konferenzen oder bei anderweitigen Events verwendet werden. Auch im weihnachtlichen Kontext nutzen immer wieder viele Unternehmen kleine Präsente, um ihren Kunden im Gedächtnis zu bleiben. Der Entscheidung für ein bestimmtes Werbegeschenk sollte allerdings eine sorgsame Planung vorausgehen, bei der folgende Überlegungen berücksichtigt werden müssen:

  • Ziel und Zielgruppen der Aktion

  • Umfang der Zielgruppen

  • Ist das Ergebnis im Nachgang messbar?

  • Welche Botschaft wird transportiert?

  • Steht der Werbeartikel in einem guten Verhältnis zu einem Marketingmix?

  • Auf welche Höhe belaufen sich die Investitionen?

  • Bestehen Konzepte für die Übergabe an den Empfänger?

Ein entscheidender Faktor ist natürlich auch das Verhältnis von Kosten und Nutzen, welches sowohl für Unternehmen als auch für Selbstständige bzw. Freiberufler von großer Bedeutung ist. Aber auch hier können Werbeartikel punkten: Laut dem Wissensportal Unternehmer.de ist das Preis-Leistungsverhältnis von herkömmlichen Werbeartikeln im Verhältnis zu anderen Werbeträgern ausgesprochen gut. Verantwortlich dafür ist allerdings in erster Linie die Qualität der Produkte, denn je länger und intensiver sie genutzt werden können, desto effektiver sind sie auch.

Quelle: bwl24.net

 

 

04/2018

Mit welchen Werbegeschenken Sie Kunden begeistern​

Technik Gadgets sind beliebt, doch auch Klassiker stehen hoch im Kurs.

Während herkömmliche Werbung im Fernsehen oder im Internet manchmal als störend wahrgenommen wird, freut sich die Mehrheit der Deutschen über kleine Zuwendungen in Form von Werbegeschenken. Zwei Drittel der Deutschen (65 Prozent) haben schon einmal ein Werbegeschenk erhalten, von ihnen haben sich 71 Prozent im Großen und Ganzen über dieses Geschenk gefreut, wie eine aktuelle YouGov-Umfrage zeigt. Die Zufriedenheit mit dem Geschenk war bei Frauen mit 74 Prozent leicht höher als bei Männern (69 Prozent).

Doch mit welchen Werbegeschenken können Unternehmen bei den Deutschen besonders punkten? Anhand einer Liste von 27 gängigen Giveaways haben die Deutschen angegeben, welche ihnen gefallen und welche eher nicht.

Im Ranking der beliebtesten Werbegeschenke liegen bei den Befragten technische Gadgets wie USB-Sticks (83 Prozent), Power-Banks (externe Zusatzbatterie zum Aufladen von Smartphones und Tablets; 76 Prozent) oder USB-Hubs (USB-Adapter, an denen man mehrere USB-Geräte anschließen kann; 73 Prozent) vorn. Doch auch klassische Werbegeschenke, wie Nicht-alkoholische Getränke (70 Prozent), Regenschirme (70 Prozent) und Kugelschreiber (69 Prozent), sind in der Bevölkerung gerne gesehene Zuwendungen. Kappen und Mützen (36 Prozent), Frisbee-Scheiben (28 Prozent), Tragetaschen aus Kunststoff (26 Prozent) oder Luftballons (21 Prozent) liegen im Ranking auf den hinteren Plätzen.

Quelle: YouGov.de